Praxis für Ernährungsberatung Ilona Sassenberg
Praxis für ErnährungsberatungIlona Sassenberg

Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)

Zöliakie oder glutensensitive Enteropathie ist eine Erkrankung des Dünndarms, die auf einer Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten beruht. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Antikörper gegen das Gluten bildet. Patienten, die an Zöliakie leiden müssen eine strikte lebenslange glutenfreie Diät einhalten.

 

In unserem Dünndarm wird die aufgenommene Nahrung in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt und über die Darmschleimhaut gelangen die Nährstoffe in den Körper. Um diese Nährstoffaufnahme zu optimieren, das heißt die Oberfläche für die Aufnahme zu vergrößern, ist unser Darm aus vielen Falten, den sogenannten Zotten ausgekleidet. Die Zufuhr von Gluten über die Nahrung führt bei Zöliakie-Betroffenen zu einer Entzündung in der Darmschleimhaut. Als Folge bilden sich die Zotten im Darm zurück und die Resorptionsfläche im Darm nimmt ab. Die Nährstoffaufnahme ist ungenügend und es kann zu Nährstoffdefiziten kommen.

Zöliakie-Betroffene sollten auf die Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel und Hafer sowie die alten Weizensorten Emmer, Grünkern, Einkorn, Triticale und Durum verzichten.

 

Folgende Produkte sind glutenhaltig:

Brot, Brötchen, Baguette, Knäckebrot
Kuchen, Gebäck, Waffeln, Hostien
Mehl, Grieß, Stärke (aus Weizen, Roggen usw.)
Frühstückscerealien

 

Jetzt stellt sich an dieser Stelle die Frage auf welche Lebensmittel ein Zöliakie-Patient zurückgreifen kann, wenn er in einem „Brotland“, wie Deutschland auf Weizen und Co. verzichten muss.

 

Folgende Getreidesorten sind glutenfrei und somit unbedenklich für den täglichen Konsum:

Reis
Mais
Hirse
Buchweizen
Amaranth, Quiona

Ebneso sind Kartoffeln, Soja und Sojaprodukte, Kastanien und Teff erlaubt.


Jedoch enthalten nicht nur die reinen Weizen- und Getreidesorten Gluten. Die Industrie nutzt Gluten als Geliermittel, Emulgator, Stabilisator und Trägerstoff für Aromen.


Folgende Produkte können Weizen enthalten:
Kartoffelzubereitungen, Püreepulver, Kroketten, Pommes frites, Gnocchi, Knödel
Teigwaren, Pizza
Rahmgemüse, Aufläufe, Suppen, Soßen
Panade für Fleisch oder Fisch
Speiseeis, Pudding, Desserts
Schokolade, Nougat, Pralinen, Bonbons, Karamell
Chips, Salzstangen, Knabberartikel
Getreidetrinks, Malzkaffee

Bier
Gewürzmischungen, Gewürzpasten, Sojasoße

 

Auch Medikamente und Zahnpasta können Gluten enthalten.

 

Haben Sie Fragen rund um das Thema Zöliakie?
Oder benötigen Sie weitere Tipps für den Umgang mit einer glutenfreien Ernährung im Alltag?

 

Dann wenden Sie sich doch gerne an uns

Telefon Friedberg: 06031/ 670 86 28

Telefon Wetzlar: 06441/ 205 05 45

E-Mail: kontakt@ilona-sassenberg.de

 

Ein Hinweis für Sie: Die Möglichkeit einer Bezuschussung durch die Krankenkasse ist gegeben.

Praxis für Ernährungsberatung

Ilona Sassenberg

Schmidtstr. 8
61169 Friedberg (Hessen)

Tel: 0 60 31/ 67 52 362

und

Frankfurter Straße 265A

35398 Gießen

Tel: 0 6 41/ 320 77 403

Ich berate auch in Räumlichkeiten in Wetzlar

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel